.
"Jedes Volk existiert solange auf der irdischen Ebene, bis es seine Aufgabe gelöst hat. Einzelne können scheitern, doch ein Volk nie."
Rudolf Steiner

.
Bitte beachtet die neuen Nutzungshinweise für diese Website, mit denen sich jeder Leser einverstanden erklärt!
Wichtige Artikel sind hier direkt verlinkt
, und im Archiv rechts ist noch mehr zu entdecken:
Das Jahreshoroskop 2015 *** Die Jahresvorschau 2015 *** Das Äquinoktium 2015 ***
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 ***
Grundlagen Radixdeutung *** Transite *** Rückseitendeutung *** Combindeutung *** Wirkweise der Eklipsen
Kleinplaneten: Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion
Asteroiden: Ceres *** Vesta *** Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus
Mythen: Die Rückkehr des Königs *** Zorn des Poseidon *** Inanna's Abstieg in die Unterwelt *** Lilith 1 *** Lilith 2
Ursache und Lösung von: Angst und Schmerz *** Wut *** Depression *** Heilungsübung Selbstliebe *** Karmische Lösung
Thema Schuld: Die Ursachen von Tätern und Opfern/1 *** Schuld und Urteil/2 *** Die Macht der Vergebung/3
Wirtschaftskrise und Planetenzyklen: Dynamik *** Saturn-Pluto *** Saturn-Neptun *** Saturn-Uranus *** Jupiter-Saturn *** Pluto-Uranus
Planetenzyklen: Pluto-Uranus Quadrat *** Saturn-Pluto Rezeption *** Neptun-Saturn Quadrat ***
Staaten im Wandel: Österreich *** Schweiz *** Spanien *** Griechenland *** Ungarn *** England *** Libyen *** Frankreich *** Belgien *** Ägypten *** USA *** Niederlande *** Italien *** Tunesien *** Portugal *** Polen *** Irland *** Schweden *** Tschechien *** Iran *** Israel *** Palästina *** Liechtenstein *** BRD 1949 *** CH-Update *** Russland *** Zypern *** Israel-Update *** Türkei *** Ukraine
Länder-Combin: Israel-Iran *** Israel-Palästina *** USA-Russland 1 *** USA-Russland 2 *** BRD-USA *** BRD-Russland
Verträge-Combin: BRD-ESM *** GG-ESM
Die Bedeutung von: EU-Vertrag *** EFSF *** ESM *** Rechtschreibreform
Die Bedeutung von: EZB *** Bundestag *** UNO *** NYSE *** FED *** NATO 1 *** NATO 2 *** NATO-Update
Parteien: PIRATEN *** LINKE *** GRÜNE *** SPD *** AfD *** CDU
Währungen: Schweizer Franken *** Dollar-Update *** Euro-Update *** Goldstandard-Aufhebung *** Goldstandard-Update ***
€uro-kompatibel? GR + PT *** IT + ES *** A + IRL *** DE *** NL *** FR *** USA + $ *** GR + €-Update ***
Regionalversorgung: Sterntaler-Projekt ***
Videos: Imagine *** No more trouble *** Change Is Gonna Come *** Dear Woman *** Reise durch das Universum
Vorschau: 1. Quartal 2016 *** 2. Quartal 2016 ***

Auf diesem Blog wird nicht mehr gepostet, bitte weiterlesen auf http://sternenlichter2.blogspot.de/

Donnerstag, 31. März 2011

Mars und Uranus im Widder

Die Welt ist eine andere geworden, spätestens seit dem 11. März. Das Erbeben der Stärke 9,0 in Japan hat mit seinen ganzen Folgeerscheinungen Spuren hinterlassen, die eine ganz neue Quantität darstellen - ein paar Stunden, bevor Uranus in den Widder gewechselt ist. Nicht nur sind ganze Dörfer und Städte vernichtet worden durch den Tsunami, tausende Menschen starben oder wurden komplett entwurzelt. Und als ob das nicht schon genug wäre, erhebt sich auch noch das unsichtbare Gespenst der Radioaktivität aus den Trümmern der AKW's in Fukushima, ein zerstörerisches Gespenst, das keine Rücksicht nimmt auf Landesgrenzen, und das der Mensch selbst erschaffen hat. Die wissenschaftshörigen Menschen wissen es also besser als die Schöpfung – und nun, hier ist die Quittung dafür.

Plutonium hat eine Halbwert- zeit von 24 000 Jahren (!) und es stellt sich die Frage, woher diese Menschen das Recht nehmen, unzähligen Generationen nach ihnen solche Bürde aufzuerlegen. Ich nehme an, sie haben bisher nicht in Erwägung gezogen, daß sie selbst bald wieder in diese Welt inkarnieren werden – allerdings in 3D, wo sie sich weiter mit den Folgen ihrer Taten abmühen können. Die Kernspaltung ist Pluto zuzuordnen, der uns jetzt mit den Schatten unserer Verdrängung konfrontiert, denn Pluto im Steinbock ist knallhart und zeigt uns die versäumte Verantwortung. Pluto kann dann positiv wirken und den ihm innewohnenden Reichtum zeigen, wenn wir uns von unseren Schattenthemen gelöst haben; wenn Gier und die zugrunde liegenden emotionalen Defizite geheilt sind. Bis dahin jedoch werden uns all unsere Verdrängungen auf einem fliegenden Silbertablett präsentiert: von Uranus, der sich nun langsam in das Quadrat zu Pluto begibt.

Montag, 28. März 2011

Neumond 3. April 2011 für Berlin und Japan

Freitagabend war ich mit meiner Tochter auf dem Rathausplatz, eine Mahnwache für Japan war angesagt. Wir rechneten mit einigem Auflauf, doch es waren höchstens 40 Leute dort, und die meisten waren Schüler und Studenten. Sie kämpften die ganze Zeit darum, ihre Kerzen am brennen zu halten, weil der Kieler Wind sie immer wieder ausblies. Ebenso auf dem Platz in einiger Entfernung standen 2 vollbesetzte Polizeibullis; und das mutete schon sehr gespenstisch an. Wenn Jugendliche ihrer Betroffenheit Ausdruck verleihen und Kerzen anzünden, dann muß das schon bewacht werden … dies ist Ausdruck des momentanen Zustands des Systems (und wo waren die Erwachsenen?) Ich hatte das Gefühl, in einer unwirklichen Welt zu sein.

Was wirklich in den japanischen Atommeilern geschieht, wird der Öffentlichkeit weitgehend vorenthalten, oder von der Firma TEPCO beschönigt. Es ist davon auszugehen, daß eine Kernschmelze stattgefunden hat, und all das Löschwasser stark kontaminiert entweder ins Grundwasser gelangt oder ins Meer geleitet wird. Keine Absicht, in größerem Umfang zu evakuieren – doch ich schrieb schon im Erdbeben-Artikel, daß ich es für dringend nötig erachte, das gilt besonders für Kinder und Frauen. Die angeblich 'nicht gesundheitsschädlichen' Werte der Radioaktivität – offensichtliche Propaganda – werden ihre Spätfolgen ja auch erst noch zeigen.

Das 'Problem AKW' hat inzwischen durch viele Protestkundgebungen Deutschland erfaßt, und laut Medien lacht bereits das Ausland über uns – schlimmer kann Propaganda kaum sein. Und all die Atomenergie Befürworter und Beschwichtiger können sich ja in Fukushima einfinden, um dort zu helfen. Sie sind wissenschafts- und vernunftshörig, und scheinbar abgetrennt von ihren Gefühlen, ohne zu begreifen, daß alles miteinander verbunden ist. Derweil beeinflußt das Thema auch die beiden Landtagswahlen, und die Regierungsparteien verhaspeln sich immer mehr in Widersprüchen. Das war auch zu erwarten, denn ihre niedrig schwingende Machtdominanz stolpert jetzt über das zunehmende Licht.

Freitag, 25. März 2011

Das Galaktische Zentrum und unser Herz

Wir befinden uns in einer äußerst wichtigen Zeit, in der wir klare Entscheidungen für die Zukunft treffen müssen. Besser gesagt, die Zukunft hängt von unseren heutigen Entscheidungen ab. Wer noch zweifelt und zaudert, wird gebeten, seinen Verstand zur Seite treten zu lassen und ihm eine Ruhephase zu gönnen. Stattdessen laßt die Herzen hervortreten und im Mittelpunkt eures Lebens stehen, mit all dem Ruhm und Beifall, den sie von euch verdient haben. Denn es werden die Herzensentscheidungen sein, die uns den kürzesten Weg ins Goldene Zeitalter weisen.

Carina Nebula
Das Herz des Universums schlägt im Galaktischen Zentrum. Eine unglaubliche Konzentration von Sonnen, die die Göttlichen Licht- und Liebesimpulse abgeben, zur Orientierung für uns. Doch so weit das Galaktische Zentrum entfernt ist, so weit fühlen sich viele noch von ihrem Herzen getrennt. Die 'aufgeklärte' verstandes-orientierte Sicht-weise, mit der wir ständig umgeben sind, hat uns auch die Zweifel geschickt, wenn unser Herz eine andere Sprache spricht. Der Verstand orientiert sich am Ego, an unserem Sicherheitsbedürfnis und an eingeübten und vertrauten Überlebensstrategien. Er wird beherrscht vom inneren Kritiker, der ein schlauer Stratege ist und innere Widerstände aufbaut, damit wir uns nicht zuviel mit den Gefühlen beschäftigen müssen, die ja womöglich Chaos im Seelenkeller anrichten – undenkbar. So verläßt sich der Verstand lieber auf das, was er mit seinen Sinnen erfassen kann, was sichtbar ist und sich im vertrauten 3D-Land beweisen läßt.

Donnerstag, 24. März 2011

Staaten im Wandel - Ungarn

Magyar Köztársaság, die heutige Republik Ungarn war von 1001 bis 1918 mit wechselnden Grenzen Königreich. Es hat eine lange alte Tradition, und erlebte in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts eine kulturelle Blütezeit während der Renaissance. Doch hat dieses Volk viel durchgemacht: im 13. Jahrhundert erlebte es den Mongolensturm, bei dem die Bevölkerung um die Hälfte dezimiert wurde; es hatte 145 Jahre osmanische Herrschaft erduldet, bis Ungarn 1686 von den Habsburgern erobert wurde. Es gab jedoch immer wieder Spannungen und Unruhen, die sich auch unter Kaiser Franz Joseph I. nur zeitweilig beruhigen ließen. 

Am 16.11.1918 wurde eine unabhängige Republik ausge-rufen, doch nur 1 Jahr später wurde die Regierung bereits von Kommunisten dominiert. Nach erfolgloser Wiederein-führung der Monarchie stimmte Ungarn 1921 den Pariser Verträgen zu: die Dynastie Habsburg wurde formell abgesetzt, und Ungarn mußte 2/3 seines Staatsgebietes an die Tschechoslowakei, Rumänien und Österreich abtreten. 1944 wurde das Land von Deutschen besetzt, im Verlauf des Krieges nahmen dann jedoch die Russen Ungarn ein. 1949 gab es eine Verfassung nach russischem Vorbild. Der Volksaufstand 1956 wurde von den Russen blutig niedergeschlagen. Ende der 80er bildeten sich wieder Oppositionsgruppen, die den Abzug der Russen forderten. 

Am 27. Juni 1989 durchtrennte Außenminister Gyula Horn, zusammen mit seinem österreichischen Amtskollegen Alois Mock in einer symbolischen Aktion den Stacheldraht an ihrer Grenze. Damit hatte Ungarn entscheidenden Anteil an der politischen Wende 1989, die in ihrer Konsequenz auch Deutschland die Wiedervereinigung ermöglichte. Am 23.10.89 trat die neue Verfassung in Kraft. 1999 wurde Ungarn Mitglied der NATO, und 2004 Mitglied der EU. Die anfängliche Begeisterung wich jedoch der Ernüchterung, nachdem sich keine wirkliche wirtschaftliche Verbesserung einstellte. Inzwischen ist Victor Orbán Ministerpräsident, der vor kurzem von sich reden machte, nachdem er schärfere Medienkontrollgesetze einführte.


Dienstag, 22. März 2011

Die Lichtmedizin der Hathoren

 Aufgrund ihrer Wichtigkeit möchte ich Tom's neue Botschaft hier posten.
Bitte verbreitet sie soviel wie möglich!
 
HEILUNG UND SCHUTZ GEGEN RADIOAKTIVE STRAHLUNG, NEUROTOXINE, BAKTERIEN UND VIREN
 
Eine Botschaft der Hathoren vom 16. März 2011
gechannelt von Tom Kenyon

Die jüngsten Erdbeben, zuerst in Neuseeland und dann in Japan, sind eindeutige Anzeichen dafür, dass ihr in eine schwierigere Phase des Chaotischen Knotens eingetreten seid. Wir möchten euch nun eine Methode als Schutz gegen radioaktive Verseuchung und andere körperliche Störungen und zu deren Heilung vorstellen. Wir nennen sie Lichtmedizin. Hier besteht natürlich ein Zusammenhang zu den aktuellen Ereignissen in Japan. Doch in naher Zukunft können auch an anderen Orten auf der Welt ähnliche Herausforderungen auftreten. Diese Methode wird euch helfen, euch sowohl gegen Schäden durch Radioaktivität wie auch durch Neurotoxine und mutierte Bakterien und Viren zu schützen sowie bereits eingetretene Schädigungen zu heilen. Wir sehen voraus, dass solche Gefahren und Schäden in naher Zukunft vermehrt auftreten werden.

Bei dieser Methode nehmt ihr Verbindung zu eurer Himmlischen Seele auf, dem BA. Dies dient dazu, mit der Lichtdimension in Kontakt zu treten, die Teil eures Seins ist. Alles, was in eurem Kosmos existiert, kann als eine Lichtqualität oder eine energetische Ausdrucksform des Lichts betrachtet werden – selbst die dichtesten Materieformen sind letztlich eine Form von Licht.


Montag, 21. März 2011

Deutung von Transit-Planeten

Auf irgendeine geheimnisvolle Weise reagieren wir auf die Bewegungen der Planeten. Im Moment der Geburt werden wir von ihnen geprägt; wie das genau vor sich geht, ist noch nicht bewiesen. Das brauchen wir auch nicht, denn die Erfahrung lehrt, daß es tatsächlich so ist. Die meisten Astrologen begnügen sich mit der Aussage „wie oben, so unten“ - das ist richtig, doch ich glaube auch, daß wir im Geburtsmoment so etwas wie einen magnetischen Imprint auf Zellebene erfahren – dann, wenn wir die Unterdrucksituation des Mutterleibes verlassen. Also ich behaupte das nicht, es ist nur meine persönliche Vermutung. Denn wie sonst wäre es möglich, daß wir auf den Lauf der Planeten reagieren? Für fortgeschrittene Leser wird dieser Beitrag womöglich ein alter Hut sein, doch hatte ich vor einiger Zeit versprochen, auch ein bißchen Unterricht für die Neueinsteiger zu geben.

Siderische Umlaufzeit (gerundet)
Mond          28 Tage
Merkur        88 Tage
Venus        225 Tage
Erde          365 Tage
Mars          687 Tage
Ceres         4,6 Jahre
Jupiter         12 Jahre
Saturn         29 Jahre
Chiron         55 Jahre
Uranus        84 Jahre
Neptun      164 Jahre
Pluto          248 Jahre
Quaoar      286 Jahre
Sedna   11.000 Jahre

Samstag, 19. März 2011

Sternschnuppen

Wenn ich mir so betrachte, wie einige Zeitgenossen in die dualistische Auseinandersetzung gehen, andere wiederum ihre Widerstandsbastionen um ihre Herzen herum pflegen, und ein besonders schlaues Grüppchen seine Gehirneinbahnstraßen (auf Kosten anderer) ausbaut, dann befällt mich vehementes Kopfschütteln. In den letzten Tagen mit unregelmäßiger Regelmäßigkeit. Nicht daß ich urteilen will - ich frage mich bloß, was braucht es denn noch, um endlich aufzuwachen? 

Gab es nicht schon genügend Atomunfälle, um zu begreifen, mit welchen Kräften da gespielt wird? Reicht es nicht zu sehen, mit welchen gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen  Folgen Japan jetzt schon zu kämpfen hat? Muß das sein, die Erde (Menschen, Tiere, Pflanzen) der Gefahr weiterer Radioaktivität auszusetzen? Hier scheiden sich die Geister, und entsprechend unserer Wahl finden wir uns in verschiedenen Wahrscheinlichkeiten wieder. Jedenfalls beweist unsere 'Elite' mal wieder deutlich ihre lernresistente Inkompetenz, was den Schutz der Bevölkerung betrifft. Sie speist uns mit der lächerlichen 'Abschaltung' der alten Atommeiler ab, von denen die meisten sowieso nicht am Netz sind. Jedenfalls bis die nächsten Wahlen durch sind - völlig durchschaubar, und ein typisches Beispiel von emotionaler Pest-Reaktion (s. Wilhelm Reich), die immer dann gegeben ist, wenn das wahre Motiv von der Handlungsweise abweicht. 
 

Freitag, 18. März 2011

Das Äquinoktium - Jahreshoroskop 2011

Wir stehen vor einem entscheidenden Wandel – dem, der schon lange angekündigt worden ist, und der alle Lebensbereiche erfassen wird. Das alte Paradigma von Dualität und Trennung, das eine sehr starke Erfahrung war, ist nach tausenden von Jahren an seinem Ende angelangt. Womöglich haben wir die entscheidendste Wahl all dieser Zeit zu treffen: auszusteigen aus dem zerstörerischen Wahnsinn des Egos, das Krieg, Atomkraft, Gier und Angst zur Beherrschung der Menschheit einsetzt; oder unserem Herzen zu folgen, das sich unweigerlich zu Frieden, freie Energien, Teilen und Liebe bekennt.

New World Baby
Die patriarchale Vorherrschaft der letzten 5000 Jahre ist zum Scheitern verurteilt, weil sie das weibliche Prinzip nicht ehrt noch respektiert – das des Behütens und Schützens von Leben, der Natur und einer behüteten Kindheit. Die Religionen sind ebenso Teil dieses Patriarchats, und gerade sie bekämpfen das Weibliche aufs Heftigste, immer noch. Wir sind es so unglaublich leid, ihrer Anleitung zum Unglücklichsein zu folgen. Das einzig Verläßliche in dieser Zeit des Übergangs ist unsere Herzensliebe, die wir als wahre Verbindung zum Göttlichen erfühlt haben. Was nehmen wir mit aus dieser Zeit? All die leidvollen Erfahrungen, die uns ganz gewiß sagen, wie es NICHT funktioniert. Und diese Gewißheit muß so klar sein, daß wir die zerstörerischen Energien niemals mehr anwenden wollen.

Die Tag- und Nachtgleiche am 21. März ist der Moment, in dem die Sonne in das Zeichen Widder wechselt, gleichzeitig steht sie auf dem mundanen Weltaszendent. Damit haben wir ein zweites Jahreshoroskop, das mehr unsere Erfahrungsebene beschreibt, während das Radix der Wintersonnenwende mehr über die kollektive Bedeutung sagt. Wenn man herausfinden möchte, was dieses Jahr persönlich für uns bringt, dann kann man ein Combin zwischen sich und dem Äquinoktium berechnen, letzteres auf den jetzigen Wohnort.

Dienstag, 15. März 2011

Vollmond 19. März 2011 für Berlin und Tokio

Ein Wochenende voller Hoffen und Bangen liegt hinter uns, daß es mit den Kernreaktoren Fukushima 1 und 2 doch noch alles gut geht. Die schier unglaubliche Katastrophenwelle, die Japan heimgesucht hat, erschwert die Lebensbedingungen dort massiv. Es ist nicht nur die Zerstörung der Städte, die Bedrohung durch nukleare Strahlung, sondern viele Menschen sind traumatisiert und damit kaum handlungsfähig. Vernünftige Hilfestellung zu geben, erscheint dabei auch kaum möglich – die Straßen sind nicht mehr passierbar, und schaffen sie es mit der Koordination? Viele Fragen ohne Antwort stehen im Raum.

Hier in D hat der Reaktor-GAU das Atomkraftthema wieder höchst lebendig werden lassen. Dabei gibt es Kritik aus dem Ausland, wir würden zu emotional reagieren – aber sorry, mal abgesehen davon, daß einige Klatschblätter wie immer ihre Angstthesen verbreiten, kann man sich nicht genug darüber echauffieren, mit welcher Ignoranz die Regierung das Thema bisher behandelt hat. Dann oh Wunder, verkündet Frau Merkel mit tragender Stimme, daß die Laufzeitverlängerung der alten  KKW's für 3 Monate 'ausgesetzt' wird. Auch wenn ich ihr Betroffenheit über die Situation in Japan abnehme; diese Aussage ist jedoch reine Wahlkampftaktik. Denn sonst hätte die Entscheidung gelautet: wir steigen aus, und zwar komplett. So können wir davon ausgehen, daß zwar das Hintergrundwissen vorhanden, die Einsicht aber abhanden gekommen ist.

Samstag, 12. März 2011

Erdbeben in Japan - mögliche Folgen

Uranus im Widder kündigt sich heftig an. Große Betroffenheit ist überall zu spüren, über die Opfer des Erdbebens und des Tsunamis in Japan. Daß sich der enorme Druck der Erdschollen im Pazifischen Feuerring irgendwann Luft machen würde, haben wir alle vermutet - nur ist immer schwer festzustellen, wann und wo sich das ereignet.

Neumond Tokio, Transite vom Erdbeben
Seltsamerweise zeigt das Erdbebenhoroskop selbst kaum relevante Spannungen. Deshalb ziehe ich den letzten Neumond zu Rate, berechnet auf Tokio, mit den Transiten für heute. Wir sehen, daß sich die Achsenpunkte jeweils zwischen 27°-28° veränderlich bewegen; das sind Gradbereiche, in denen sich die letzten Jahre viel Spannung aufgebaut hat, und der Tierkreis speichert alle Informationen.

Der Neumond hat einen Fische-AC, mit beiden Herrschern von 1, Neptun und Mars in 12, und der Neumond steht auch noch in 12. Hier geht es um Auflösung, etwas kehrt in die Einheit zurück, und zwar mit starker Bewegung (Neumond in der Halbsumme von Mars und Merkur H3) und betrifft auch die Küsten (Merkur H7). Die Fische stehen auch generell fürs Meer, sodaß man am 12. Haus sehen kann, daß sich eine starke Wellenbewegung aufbaut, die plötzlich auftaucht (Uranus in 1) und sehr groß ist (Jupiter Qu. Pluto). Auffällig ist noch, daß die Mondknotenachse exakt auf der MC/IC-Achse liegt; somit verbindet sich das Ereignis mit den momentanen Entwicklungsthemen eben an diesem Ort - hiermit ist allerdings auch die menschliche Lernfähigkeit verbunden, ob sie nun klügere Entscheidungen treffen kann.

Artikel ist jetzt vollständig

Donnerstag, 10. März 2011

Lichtträger, unsere Zeit beginnt jetzt

Es ist soweit: die Dominosteine des großen Wandels beginnen zu fallen. Der erste Großinvestor, Pimco/Allianz stößt alle US-Anleihen ab welt.de und wird damit für den Mainstream das Signal setzen, daß man sich jetzt besser aus dem Dollar zurückzieht. Wer es immer noch nicht glauben kann, daß die westliche Welt am finanziellen Abgrund steht, lese bitte hier die wahren Gründe für das Steigen der Edelmetallpreise: Bob Chapman und gleich noch das Interview mit W. Eichelburg. Dies wird eine beispiellose Kette von Ereignissen nach sich ziehen, die jetzt unmöglich überschaubar sind. Aber eins steht fest: die Zeit des Turbokapitalismus und der Heuschrecken ist so gut wie endgültig vorbei.

© Daniel Holeman
Viele von uns haben 10 oder 20 Jahre auf diese Zeit gewartet, in der wir uns innerlich geklärt und unserer Ängste entledigt haben. Der Wandel ist jetzt fühlbar nahe, doch was ist dann? Haben wir uns genügend mit den möglichen Folgen eines Währungscrashs befaßt? Abgesehen von materiellen Versorgungsengpässen, werden wir es mit Millionen erschrockener Ahnungslosen zu tun haben, die außer sich und fassungslos sein werden, angesichts dieser beispiellosen Vernichtung von Werten. Dann beginnt UNSERE Zeit, ihr Lieben, in der wir unsere Geduld und Hilfsbereitschaft, unsere Liebe und Mitgefühl unter Beweis stellen können/ müssen.



Mittwoch, 9. März 2011

Wirtschaftskrise und Planetenzyklen Teil 6

Von den Politikern verschwiegen und von der Mainstreampresse weitgehend ignoriert, spitzt sich die Wirtschaftskrise weiter zu. Die EZB druckt weiter Papiergeld, dessen Wert nicht gedeckt ist, es werden Bad Banks für unliebsame Fonds eingerichtet, und weiteren wilden Spekulationen wird immer noch nicht genügend Einhalt geboten. Ebenso werden weiterhin fleißig Waffen an Staaten verkauft, die ihre Völker unterdrücken. Aus dem Desaster von 2008 wurde nicht wirklich gelernt, weil keiner von ihnen das herrschende Finanzsystem hinterfragen will – soweit reicht ihre Phantasie nicht, von Visionskraft besserer Strukturen ganz zu schweigen. Eigentlich ein ungeheuerlicher Vorgang, daß gerade Diejenigen, denen wir unser Geld und die Geschicke des Landes und seiner Menschen anvertrauen, uns so hintergehen. Genau genommen ist es Hochverrat – und dies wird zu seiner Zeit noch gerichtlich zu klären sein.

Um all den verfassungswidrigen Rettungspaketen noch einen oben drauf zu setzen, soll der Biosprit E10 eingeführt werden, als politische Antwort auf den Klimawandel und die Ölabhängigkeit. Mit einer unglaublichen Frechheit wird das Volk als orientierungslos und zu unsicher abgestempelt, sich nicht für E10 entscheiden zu können. Die meisten Ablehner des Bio-Gebräus verzichten jedoch deshalb, weil sie es ethisch für völlig verfehlt halten, aus Lebensmitteln Benzin zu machen, wo doch ca. 1 Milliarde Menschen noch hungern. Das Volk trifft also bewußte Entscheidungen, und wird von der Politik nicht ernst genommen – das muß man sich mal klar machen. Doch die deutsche Frustrationstoleranz ist anscheinend groß – allerdings, wenn wir richtig sauer sind, möchte ich uns nicht gegenüberstehen.

Den Inhalt der bisherigen 5 Artikel über die Planetenzyklen setze ich mal voraus; sonst können sie im Archiv nachgelesen werden. Im ersten habe ich die Dynamik der Zyklen erklärt, und in den anderen die größten Zyklen.

Montag, 7. März 2011

Staaten im Wandel - Frankreich

Die französische Trikolore
Frankreich kann auf eine lange Tradition zurückblicken, ob Monarchie oder Republik; immer hat es in Europa eine wichtige Rolle eingenommen. Seine Revolutionen gegen ungerechte Herrschaft sind legendär; nicht nur die größte von 1789, sondern auch 1830 und 1848, so wurden unliebsame Herrscher einfach gestürzt. Liebenswürdig pointiert kommen die mit Vehemenz für ihr Land eintretenden gallischen Gene in Asterix und Obelix zum Ausdruck, die geradezu begeistert gegen die Römer kämpften. Was ich nur nie verstand ist, warum sich die Franzosen zweimal Napoleon angetan haben. Und selbst ein weiterer Bonaparte ließ sich 1852 zum Kaiser krönen. Warum nur erinnert mich Monsieur Sarkozy immer an Napoleon? Je ne sais pas … ;-)

Die 5. Republik ist eine „zentralistisch organisierte Demokratie mit einem exekutivlastigen semi-präsidentiellen Regierungssystem“ (Wikipedia). Was bedeutet, daß die Exekutive sehr ausgeprägt ist und der Präsident über sehr viel Macht verfügt. So sehen wir im Radix einen entsprechenden Widder-AC, der durchsetzungsstark und wortgewandt für die eigene Sicherheit und finanzielle Vorteile eintritt, und der jederzeit die Grenzen verteidigen würde (Mars in 2 im Zwilling). Es kann auch das Gefühl auftreten, nur fürs Überleben arbeiten zu müssen. Die starke Vehemenz der Franzosen, die gut für ihre Rechte eintreten können, werden jedoch unterdrückt und in die Anpassung gezwungen, und dies über die Exekutive und Behörden (Pluto H8 in 6 Qu. Mars). Das Staatsoberhaupt (Sonne H6 in 6) hat die Kontrolle über diesen Druck, und tut so, als ob er sich auch an die Bedingungen anpassen müßte.

Samstag, 5. März 2011

Finsternisse auf Planetenknoten 2011

Gerade ist mir etwas aufgefallen, was mir doch recht wichtig erscheint: ein paar der vielen diesjährigen Finsternisse stehen eng in Konjunktion mit einigen Planetenknoten. Wenn so etwas auftritt, dann sind damit auch bestimmte Themen verbunden, denen wir uns besonders widmen sollten. In so einem Umbruchsjahr wie diesem ist das kaum verwunderlich; da müssen schon auch besondere Energien frei werden, um etwas zu bewegen.

Sonnenfinsternis
So wie der Mond seine Mondknoten hat, haben auch alle Planetenbahnen ihre Schnittpunkte mit der Ekliptik, das sind die Planetenknoten. Sie stehen sozusagen fix, denn ihre Bewegung ist kaum wahrnehmbar langsam - 1° pro Jahrhundert - und somit zu vernachlässigen. 

Ihre Bedeutung ist die, daß sie in besonderer Weise die Themen der Planeten repräsentieren, wie ganz sensible Punkte. Der Südknoten oder absteigende Knoten hat immer eine karmische Bedeutung; wenn man dort Planeten stehen hat, dann ist noch ein altes Thema zu lösen, welches mit dem zuständigen Planetenknoten zu tun hat - in Bezug zu dem Planeten, der dort steht. Der Nordknoten oder aufsteigende Knoten symbolisiert das Thema, was neu zu integrieren ist. Wenn man also dort Planeten stehen hat, dann sollte man sich unbedingt diesen Themen zuwenden.

Donnerstag, 3. März 2011

Dollar und €uro Update

Der nächste Dominostein fällt. Eine kleine Nachricht, von der Mainstreampresse so nebenbei unter 'ferner liefen' abgehandelt, macht den großen Unterschied aus: die chinesische Zentralbank hat ihre Leitzinsen erhöht. Unter Insidern ist dies jedoch das entscheidende Signal, daß alle Fiatwährungen  dadurch ins Trudeln geraten werden. Es wird besonders die USA betreffen, da China ihr größter Gläubiger ist. Aber es wird auch den gesamten Euro-Raum erfassen, durch die vielfältigen Verstrickungen mit dem $, und weil wir dem nichts entgegenzusetzen haben.

China war so klug, daß es die letzten Jahre stark vermehrt in Goldaufkäufe investiert hat; die Regierung hat der Bevölkerung sogar empfohlen, sich ebenfalls mit Gold abzusichern. Ebenso hat Russland gehandelt.  Und wenn auch nur ein Land dieser Größenordnung erklärt, es würde seine Währung wieder an den Goldstandard binden, dann gehen alle ungedeckten Papierwährungen in den Verlust.

Natürlich kann man sich fragen, was die Politiker auf ihren Weltfinanzgipfeln denn überhaupt tun; sie haben dort jede Gelegenheit, entscheidende Veränderungen abzusprechen. Wir müssen uns jedoch vergegenwärtigen, daß dort keine in sich geläuterten Menschen herumlaufen, sondern daß sie seit Jahren einen Währungskrieg verfolgen, in dem eher die Interessen der Elite bedient werden, anstatt die der Menschen. Und so werden wir in den nächsten Monaten einen Krimi live erleben, wie es ihn noch nicht gegeben hat.